Menu
Menü
X

Osteraktion

Die Rose von Jericho

Die Rose von Jericho ist eine erstaunliche Pflanze - eine graubraune Knolle, die vertrocknet zu sein scheint. Tatsächlich kann die Wüstenpflanze etliche Jahre ohne Wasser und Erde überleben. Wenn man sie ins Wasser legt, entfaltet sie sich innerhalb weniger Stunden zu einer wunderschönen Wüstenrose.

Die Pflanze wächst über einen langen Zeitraum in der Erde, bis der Boden, auf dem sie steht, nicht mehr genug Nährstoffe hat. Ist dieser Zeitpunkt gekommen, zieht die Rose von Jericho ihre Wurzeln aus dem Erdreich zurück und trocknet zu einem Ball zusammen.

Die Rose lässt sich vom Wind über den Wüstenboden treiben, bis sie an einem geeigneten Ort angekommen ist, wo sie wieder wachsen kann. Anscheinend ist die Pflanze in der Lage zu erspüren, ob der Boden für sie geeignet ist.

Die Rose von Jericho kann man in trockenem Zustand kaufen und so oft aufblühen und wieder austrocknen lassen, wie man möchte.

Die mystische und scheinbar unsterbliche Rose von Jericho wird als heilige Pflanze verehrt und bereits in der Bibel erwähnt. Als die Jungfrau Maria von Nazareth nach Ägypten floh, soll sie die Pflanze gesegnet und ihr so ewiges Leben gegeben haben. 

In Ägypten heißt sie "Kaff Maryam", was "Handballen der Maria" bedeutet, und in Algerien ist sie als "Id Fatma Bint el Nabi" bekannt, was auf Deutsch "Hand der Fatma, Tochter des Propheten" heißt. In Israel gilt sie als religiöse Reliquie.

Da man die Pflanze immer wieder zum Leben erwecken kann, wird sie auch Auferstehungspflanze genannt. 

Mit einer einfachen und schnell zu bastelnden Papierblüte kann man das Aufblühen und zum Leben erwecken der Rose von Jericho nachahmen. Hierfür haben wir eine Bastelvorlage erstellt.

Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und Staunen!

Herzliche Ostergrüße Ihre Evangelische Kirchengemeinde Kirchbrombach

Sylke Lenz

 

 

top