Menu
Menü
X

ABSCHLUSSGEDANKEN - Bitte beachten:

- Montags nichts Neues, sondern immer eine Wiederholung vom Freitag vornehmen.

- Pro Tag nur einen neuen Schritt.

- Der nächste Schritt erfolgt erst, wenn der vorherige von Ihrem Kind akzeptiert wurde.

- Jeder nächste Tag und Schritt wird stets gemeinsam besprochen.

- Die Eingewöhnung kann einen Zeitraum von 2 bis zu 4 Wochen umfassen. Wird Ihr Kind währenddessen krank, verlängert sich diese Zeit um die Dauer der Krankheit.

- 3-jährige und ältere Kinder, die neu in die Kita kommen, werden in Anlehnung an dieses „Berliner Modell“ eingewöhnt. Die Trennungs­versuche können eventuell früher erfolgen, orientiert an der individuellen Verfassung Ihres Kindes.

- Ihr Kind sollte in der Eingewöhnungszeit möglichst nur halbtags in die Kita kommen.



Für Ihr Kind beginnt mit der Eingewöhnung in die Kita eine neue Lebensphase:

Jetzt erlebt es:

- einen Wechsel der vertrauten Person

- einen veränderten Tagesablauf

- eine neue Umgebung

Dazu braucht es:

-  Zeit von Ihnen

-  die Begleitung durch eine konstante, vertraute Bezugsperson

-  die verlässliche Einhaltung getroffener Absprachen

-  Vertrauen

 

Verhaltenshilfen:

     Verhalten Sie sich passiv, d.h. drängen Sie Ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen!

     Akzeptieren Sie immer, wenn Ihr Kind Ihre Nähe sucht!

     Ergreifen Sie keinerlei Initiative, Ihr Kind zu beschäftigen!

     Spielen Sie nicht mit anderen Kindern, beschäftigen Sie sich nicht mit anderen Dingen...

     Ihr Kind braucht jederzeit Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit bzw. der Bezugsperson!

     Beobachten Sie Ihr Kind vertrauensvoll, während es diesen großen Schritt tut.

     Gehen Sie niemals heimlich, sondern entwickeln Sie mit Ihrem Kind ein Abschiedsritual!



In der Erziehung hat man wenig zu tun,

viel zu lassen,

aber am meisten zu sein!

 

top